Gewinnspiel Reiseführer für die geheimnisvolle Insel Gotland

Gourmetgewinnspiel

Gotland, die zweitgrößte Insel in der Ostsee.

So wirklich bekannt ist Gotland noch nicht. Vergleicht man den Bekannheitsgrad mit anderen Inseln in Europa, so würde Gotland wohl eher im hinteren Drittel rangieren. Umso mehr wird verständlich, dass die Verantwortlichen Touristenmanager sehr aktiv daran arbeiten, dies zu ändern.

Hier auch gleich ein paar Fakten rund um die schwedische Insel Gotland. Gotland ist die zweitgrößte Ostseeinsel. Nur die dänische Insel Seeland ist noch größer und genau so wenig bekannt. Den Namen hat Gotland von einem sehr bekannten Germanenstamm – die Goten – erhalten. Mit einigen benachbarten Insel zusammen bildet Gotland die Provinz Gotlands Iän, die Gemeinde Gotland und die historische Provinz Gotland.

An dieser Stellen sollten vielleicht noch ein paar Sehenswürdigkeiten von Gotland erwähnt werden. Die Insel mausert sich immer mehr zu einem Geheimtipp für Urlauben, dies es in Richtung Norden zieht. Neben einigen wunderschönen Stränden, sind die Villa Kunterbunt und die Stadt Visby drei „must See“ auf der Inseln. Nicht unerwähnt bleiben darf, die Gastronomieszene auf der Insel kann locker von den besten Regionen in Europa mithalten. Auch gilt leider noch immer, was keiner weiß, das lockt niemanden auf die Insel. Es gibt also viel zu tun, für die Manager vor Ort.

Wir verlosen drei Bücher aus der Serie 101 Orte, die Sie sehen müssen!

Das könnt ihr gewinnen:

Gotland Entdecken – Führer zu Gotlands Natur und Kultur.

Nur zwei Schritte und schon bist Du mit im Lostopf:

1.) zum Gewinnspiel anmelden – Vorname, Nachname, Emailadresse eintragen).
2.) Gib unten einen Kommentar ein, was Dir besonders an Gotland gefällt.
3.) Mit einem Lächeln auf die Auslosung warten :-).
Teilnahmeschluss: 03.02.2019 um 23.59 Uhr!

Kleingedrucktes: Der/Die Gewinner/in erklärt sich damit einverstanden, dass der Name auf unser Facebookseite veröffentlicht wird. Die Teilnehmer müssen mindestens 18 Jahre alt sein. Der Gewinn ist nicht übertragbar und auch nicht bar auszahlbar. Das Gewinnspiel wird weder von Facebook gesponsert noch unterstützt. Facebook ist auch für den Inhalt nicht verantwortlich. Das Gewinnspiel wird nur von GOURMET MANUFACTORY SHOP organisiert und durchgeführt.

Kommentar abgeben und mitmachen! Wir drücken Dir die Daumen.

 

Pilze – Das Gold des Waldes

Der Feinschmecker verzichtet nur ungern auf diese leckeren Pilze.

Pfifferlinge haben Saison.

Genieße Pfifferlinge in vollen Zügen, denn jetzt haben Pfifferlinge Saison. Meistens gibt es das Gold des Waldes auf dem Wochenmarkt in einem Spankorb. Er hat natürlich seinen Preis, doch der Feinschmecker möchte auf richtig feinen Pilzgeschmack nicht verzichten. Achte beim Einkauf darauf, dass sie leuchtend gelb sind. Sie sollten keine feuchte, dunkle Stellen haben und sie sollten nicht zu trocken sein, denn dann schmecken sie nicht mehr so gut. Sollten sie zu trocken sein, kann man das ganz gut an dem Hutrand sehen, der färbt sich dunkel. Am besten ist es die Pfifferlinge frisch zu kaufen und gleich zu verarbeiten. Pfifferlinge sollte man nicht zu lange liegen lassen. Man kann sie ein bis höchstens zwei Tage im Gemüsefach des Kühlschranks. lagern.

Mythos! Pilze aufwärmen?

Mythos. Pfifferlinge aufwärmen.

Was ist eigentlich mit dem Mythos dass man Pilze nicht wieder aufwärmen darf? Ja, genau du hast es erraten. Pilze darf man aufwärmen. Das man Pilze nicht wieder aufwärmen darf, ist eine alte Küchenweisheit aus Zeiten, wo noch keine richtige Kühlmöglichkeit in der  Küche vorhanden war. Also sollte etwas leckeres von deinem Gericht noch übrig geblieben sein kannst du es bedenkenlos in den Kühlschrank packen und am nächsten Tag wieder erwärmen.

Pfifferlinge richtig braten.

Das Gold aus dem Wald. Hochsaison für Waldpilze. Die leckeren Pfifferlinge für ein gelungenes Gericht

Am besten brätst du die Pfifferlinge in der Pfanne scharf an, nur so bewahren sie ihren Geschmack. Solltest du eine grössere Portion braten, so gib die Pfifferlinge nach und nach in die Pfanne hinzu, damit jeder einzelne Pilz genügend Platz in der Pfanne bekommt.  Wichtig ist auch, die Flüssigkeit die eventuell beim Braten entstanden ist, zwischendurch abzugießen. Achte bitte darauf, dass zum Schluss mit Salz und Pfeffer gewürzt werden sollte. Beim Salz ist es so, dass den Pilzen während des Bratens die Flüssigkeit entzogen wird, beim Pfeffern kann in der heißen Pfanne der Pfeffer leicht anbrennen und damit einen weniger annehmen Geschmack bekommen. Ein leckeres Rezept mit frischen Pfifferlingen und feinsten Kräutern und Olivenöl findest Du hier: Rezept. 

So erkennst Du echten Bienenhonig

1.) Echter Bienenhonig brennt.

Honig testen, Woran erkenne ich echten Bienenhonig

Mach den Test und zünde den Honig an. Verbrennt der Honig? Wenn du ein Stück Papier nimmst, ein
wenig Honig darauf tropfst und das ganze dann anzündest, sollte der Honig brennen. Ansonsten ist er nicht rein. Wenn er verdampft, ist er zu 100% rein. Eine liebe Kunden, welche schon über 30 Gläser des köstlichen kretanischen Berghonigs vom Pastor Panagiotis bestellt hat, hat uns von ihrem Test erzählt. Sie war so begeistert, endlich einen wirklich 100% natürlichen und reinen Bienenhonig gefunden zu haben. O’Ton „Frau Pliatsika, sie glauben ja nicht, wie oft wir schon enttäuscht wurden. Selbst der teure Manuka Honig ist beim Test durchgefallen. Wir haben schon Honige aus der ganzen Welt gekauft, nur ihrer ist einer der wenigen, der wirklich rein ist.“ Eine liebe Kundin aus Torgau bei Leipzig.

2.) Echter Honig löst sich in Wasser nicht auf

Auch dieser Test ist ganz einfach. Nimm einen Löffel voller Honig und gib diesen in ein Glas (ca. 0.3 l) stilles Wasser. Beobachte was im Glas passiert. Beginnt sich der Honig aufzulösen und sich mit dem Wasser zu verbinden, dann handelt es sich wahrscheinlich um Honig, welcher auf irgendeine Art verunreinigt* ist. Bildet sich allerdings ein Honigklumpen auf Boden des Gläses, so kannst du davon ausgehen, dass dein Honig mit großer Sicherheit, ein sehr reines Naturprodukt ist. Du kannst ihn dann vorbehaltlos kaufen und verzehren.

Frau Pliatsika, sie glauben ja nicht, wie oft wir schon enttäuscht wurden. Selbst der teure Manuka Honig ist beim Test durchgefallen. Wir haben schon Honige aus der ganzen Welt gekauft, nur ihrer ist einer der wenigen, der wirklich rein ist.

3.) Der FingertestWoran erkenne ich echten Bienenhonig.

Diesen Test haben wohl alle Honigliebhaber schon einmal ganz unbewusst gemacht. Immer dann, wenn etwas Honig unbewusst auf die Finger gerät und man merkt, wie sehr Honig doch kleben kann. Der Test ist ganz easy. Gibt etwas von deinem Honig auf die Spitz eines Fingers. Eine kleine Menge reicht hier aus. Gemacht, getan und nun? Es gibt zwei Möglichkeiten. a) Der Honig verläuft und tropft vielleicht sogar vom Finger oder b) der Honig bleibt fest und kompakt im Finger kleben. Bleib der Honig fest und kompakt am Finger kleben, dann hast du ein feines und natürliches Produkt vor dir stehen.

*Anmerkungen von unserer Redaktion:

Alle Honige im Gourmet Manufactory Shop sind 100% pure Natur und frei von irgendwelchen Zusätzen!

Das Angebot, an sogenannten echten Bienenhonigen, ist nicht mehr überschaubar. Welcher Honig ist wirklich zu 100% echter und reiner Bienenhonig? Welcher Honig verdient ein Biosiegel? Wenn es dann ein Biosiegel gibt, was heißt denn genau Bio? usw. Mach dir bitte die Mühe und schau ganz genau hin, was du da kaufst. Honig ist schon lange nicht gleich Honig. Neben verschiedenen Zusätzen wie Industriezucker und Wasser (um den Honig zu trecken) wirst du auch lange suchen müssen, um einen echten Bienenhonig in Bioqualität zu finden.

Honigwaben, Berghonig aus GriechenlandWichtig ist zu wissen, dass eine Bienen ca. 5 km um ihren Bienenstock die Pollen sammelt. Selbst wenn der Bienenstock in einem vom Biobauern angelegtem Feld steht, kann niemand garantieren, dass die Bienen nur hier sammeln. Wenn im Umfeld konventionell, als mit künstlichem Dünger und Chemie die Felder bearbeitet werden, ist es vorbei mit Bio. Okay, dass ist vielleicht ein zu düsteres Bild.  Die Chance einen guten Bienenhonig zu bekommen, ist hier natürlich viele größer.

Eines ist allerdings glasklar. Die große Anzahl von Zusätzen wie Zuckersirup und anderen, teils dubiosen Zutaten, die Herstellen nutzen, um den Honig zu verdünnen, ist am Ende kein einziger Test wirklich sicher. Die Test sollen dir dabei helfen, eine gute Einschätzung und etwas mehr Sicherheit zu bekommen.

Text: Redaktion Gourmet Manufactory Shop, Bilder: GMS, unsplash

9 Dinge die Du über Honig wissen solltest

1.) Honig eines der natürlichsten Lebensmittel

Die Biene sammelt mit Ihrem Rüssel den Blütennektar in die sogenannte Honigblase. Das ist für die Biene der Transportbehälter, in dem sie die Nektar sammelt. In der Blase wird der Blütennektar mit der Biene eigenen Enzymen angereichert und gleichzeitig wird dem Nektar Wasser entzogen. Zurück in ihrem Bienenstock übergibt die Biene (Sammeln tun die sogenannten Flugbienen) den Nektar an die Stockbienen. Die Stockbienen geben den Nektar an ihre Bienenkolleginnen im Stock weiter. So reduziert sich der Wassergehalt immer mehr. Am Ende wird dann der spürbar eingedickte Nektar in die Bienenwaben gefällt. Durch die Stockwärme und die durch Luftzufuhr, erzeugt durch das Flügelschlagen, wird der Nektar noch dicker.

2.) Welcher Energiewerte hat Honig?

Honig ist ein Naturprodukt. Daher kann man hier keine genauen Werte festlegen. Doch folgende Angaben kommen in etwas in frage:

100 g Honig haben ca. 300 bis 350 kcal

1 Teelöffel (ca. 10 g) hat dann ca. 30 bis 35 kcal

1 Esslöffel (ca. 20 g) hat dann ca. 70 bis 70 kcal

3.) Wie lagert man Honig richtig?

Bester Honig aus Griechenland.
Türkischer Bienenstock aus dem Mittelalter

Das Honigglas gehört nicht in den Kühlschrank. Je kühler es für den Honig wird, desto mehr verändert er seine Konsistenz. Der Honig wird dann immer härter. Das liegt daran, dass der
Zucker im kalten Zustand sichtbar wird. Stell das Glas Honig also bei Zimmertemperatur in den Schrank. Gut ist ein dunkler und trockener Lagerplatz.

4.) Honig als Heilmittel bzw. Hausmittel

Ein Regel gleich zu Anfang. Den Honig bitte nie über 40°C erhitzen. Sonst gehen alle Enzyme verloren und der Honig verliert hier seine gesundheitsfördernde Wirkung. Den Tee bitte immer etwas abkühlen lassen.

In Deutschland darf man Honig leider nicht als Heilmittel bezeichnen. Die Naturheilkunde ist jedoch von der antibiotischen Wirkung überzeugt. Honig soll sogar das Wachstum von Krebszellen behindern und aufgrund seiner antiseptischen Wirkung wird er schon seit 1000 Jahre als Wundauflage genutzt. Wunden sollen dadurch besser heilen und die Bildung von Narben vermindert werden. Honig ist auch in vielen Kosmetikprodukte enthalten. Hier gilt der als Anti-Aging-Wundermittel. Durch seine Antioxidantien soll er eine hautstraffende Wirkung haben. Im Winter kann man den Honig pur auf die Lippen auftragen. Dadurch werden sie gepflegt und ganz weich.

5.) Wann ist es wirklich Biohonig?

Honigwaben, Berghonig aus Griechenland
Natürliche Honigwabe eine griechischen Bienenvolkes.

Es ist wohl schwer, einer Biene zu sagen, welchen Blütennektar, sie wo, sammeln soll.  Imker, die Biohonig produzieren wollen, müssen ihre Bienenstöcke mindestens drei Kilometer von konventionell arbeitenden Landwirtschaftlichen Betrieben entfernt aufstellen. Damit soll sichergestellt sein, das die Bienen nicht auch Blüten von chemisch beeinflussten Blüten (durch Dünger, Unkrautvertilger u.ä. Mist) anfliegen. Geht man davon aus, das eine gesunde Honigbiene bis zu fünf Kilometer von Ihrem Bienenstock entfernt Nektar sammelt, ist dies Regelung wohl eher für das Gewissen und weniger für einen biologisch sauberen Honig.

Der Honig im Greek Gourmet Shop wird in den Bergen Kretas produziert. 100% pure Natur. Bestellen kannst Du ihn hier: Griechischer Berghonig.

6.) Frag mal: Womit die Bienen in mageren Jahren bzw. im Winter gefüttert werden?

Warum du das tun solltest? Ganz einfach, viele Großproduzenten und auch konventionelle Imker füttern immer wieder ihre Bienen mit Zuckersirup. Das ist in Wasser aufgelöster industrieller Zucker. Welche Qualität damit an Honig erzeugt wird, ist schon mehr als fraglich. Probiere doch mal eine Honig vom Discounter für 1,99 € pro 500 g Glas.

7.) Hält Bienenhonig wirklich fast ewig?

Wenn man davon ausgeht, dass ein Großteil des Honigs Zucker ist, dann könnte man annehmen, dass Honig ähnlich wie Zucker ewig hält. In der Tat hält Honig im Glas festverschlossen, trocken und lichtgeschützt gelagert über Jahre hinweg und verliert nichts an seiner Qualität. Wichtig ist, dass man immer darauf achtet, keinerlei Brot oder Butterreste ins Honigglas kommen zu lassen. Der Honig verdirbt zwar nicht dadurch, doch kann es hier bei möglicherweise zu Schimmelbildung kommen. Das ist dann nicht mehr gesund. Sollte der Honig mal kristallieren (der Honig wird dann fest), so ist das kein großes Ding. Er ist deswegen noch voll genießbar.

8.) Ist Honig vegan?

Achtung: Honig ist nicht vegan. Mehr können wir dazu nicht sagen.

9.) Was kannst Du an der Honigfarbe erkennen?

In der Regel kann ma davon ausgehen, je heller der Honig ist, desto milder ist sein Geschmack. Ein Honig der überwiegend aus Rapspollen produziert wurde, ist milder als ein eher kräftiger Berghonig oder Eichenhonig. Der Unterschied ist hier sehr deutlich an der Farbe zu erkennen. Der Rapshonig ist hellgelb, fest schon weiß. Der Honig aus dem Nektar der kretischen Bergkräuter, davon gibt es in den Bergen von Kreta über 2.000 (da stammt auch unser griechischer Berghonig her) ist dunkelgelb. Der Honig aus Eichennektar ist dunkel Braun.

Der Honig in unserem Greek Gourmetshop kommt aus Griechenland. Ein Pastor hält in den Bergen Kretas seit vielen Jahrzehnten seine Bienenvölker. Die Bienen sammeln den ganzen Sommer über den Nektar von einer Vielzahl der 2.500 Bergkräutern. Der Honig, der hier gewonnen wird ist, etwas ganz besonderes. Ohne Einfluss durch den Menschen, keine Düngemittel, Pflanzenschutzmittel oder andere chemischer Stoffe, sammeln die Bienen 100% natürlichen Nektar. Hier kannst Du den Honig bestellen: Bester griechischer Honig!

 

Kategorie süsses

 

 

Italienischer Espresso, klein, schwarz und so stark

Es ist kaum zu glauben, doch muss man in der heutigen Zeit noch immer oft lange suchen, bis man ein Café oder Restaurant mit einer sehr guten Kaffeemaschine gefunden hat. Jedoch darf man sich nicht nur darauf verlassen. Eine exzellente Maschine ist noch lange nicht ein Garant für einen excellenten Espresso. Dazu gehört eine sehr gute Mahlmaschine und natürlich ein feiner Espressokaffee bzw. die Espressobohnen. Bei der Suche nach einem außergewöhnlichen Kaffee sind wir in den letzten Jahren durch viele Länder gereist und haben unzählige Espressi probiert, mit Fachleuten und Leuten, die meinen sie wären vom Fach, diskutiert und gefachsimpelt. Rückblickend kann ich nur sagen, am Ende kommt man auf die einfache 5-M-Formel zurück. 

Mischung + 2. Menge + 3. Mahlgrad + 4. Maschine + 5. Mensch

  1. Die Mischung – Die Zusammenstellung der Bohnen
  2. Die Menge – Die ideale Menge Kaffeemehl im Verhältnis zum Brühwasser
  3. Der Mahlgrad – Eine perfekt eingestellt Kaffeemühle
  4. Die Espressomaschine – eine sehr gute Maschine, die optimalen Wasserdruck erzeugt
  5. Der Mensch – Der alles zusammen bringen muss.

Die Summe dieser 5 Kriterien ergibt die Qualität eines Espressos. Will man es noch auf die Spitze treiben, muss man sicherlich die Wetterbedingungen, bei hoher Luftfeuchte ändert sich sofort die Espressoqualität. Ein guter Barrister weiß das und stellt immer wieder den Mahlgrad der Mühle optimal ein. Am Schluss entscheidet dann, wie so oft, wenn es um den guten Geschmack geht, der Trinker bzw. der Espressoliebhaber, ob es ihm schmeckt oder nicht.

Genug der Vorrede. Wir wollen hier keine Wissenschaftliche Betrachtung vornehmen. Lass  es uns einfach machen und die vielbesagte „Kirche im Dorf“ lassen. Im folgenden Beitrag verraten wir Dir, worauf Du achten solltest, damit auch Du, vielleicht bald ein Fan des „kleinen, schwarzen, starken und goldenen Italieners wirst.“ Wenn Du es nicht schon bist.

Der perfekte Espresso.

Espresso – Geschmack und Körper

Wenn man vom „Körper“ des Espressos spricht, dann ist damit die Struktur bzw. die Dichte – Konzentrat des aufgelösten Kaffeemehls gemeint. Ein perfekter Espresso kann ganz unterschiedlich schmecken. Je nach der Ausprägung der Geschmacksrichtung kann er ganz unterschiedliche Grade von Säure, Bitterkeit, Salzigkeit oder auch Süße aufweisen.

Kaffeebohnen – von ihnen hängt das meiste ab

Der Rohkaffee, aus allen Anbauregionen der Welt, ist das Vorspiel auf dem Weg zu einem perfekten Espresso. Hier gibt es viele verschiedene Sorten mit ganz unterschiedlichen Aromen und Geschmacksrichtungen. Viele Espressosorten sind Kaffeebohnen-Mischungen aus ganz unterschiedlichen Anbaugebieten. Die Zusammenstellung obliegt dann den Experte der jeweiligen Kaffeehäusern. Aus unserer Sicht ist ein Espresso aus 100% Arabica-Bohnen einer der Klassiker und er darf in keinem gut sortierten Kaffeesortiment fehlen. 

Espressomaschine – ohne den richten Druck wird das nichts

An dieser Stelle nur kurz erwähnt. Ein echter italienischer Espresso kann nur einer erstklassigen Espressomaschine erzeugt werden. Es gibt heute viele Kaffee-Vollautomaten, mit denen man auf Knopfdruck so etwas ähnliches wie einen originalen Espresso bekommt, doch ist dieser meist weit von der Qualität eines Originalen entfernt. 

Worauf kommt es bei einen perfekten Espresso wirklich an? Wie schon oben erwähnt, benötigt man eine sehr gute ESpressomaschine. Das Wasser wird darin auf 88-95°C erwärmt und mit einem Druck von ca. 9bar durch das fein gemahlene Kaffeemehl gepresst. Die Durchlaufzeit des Wasser muss dabei etwas 25 Sekunden betragen. Läuft das Wasser zu schnell durch die Maschine, werden nicht alle Aromen gelöst. Das Ergebnis: Der Espresso schmeckt nicht. Er schmeckt säuerlich und fade. Läuft das Wasser hingegen zu lange durch das Kaffeemehl, dann lösen sich zu viele Bitterstoffe und der Espresso schmeckt eher bitter. Bei der klassischen Zubereitung eines originalen italienischen Espressos wurde ein Hebel direkt an der Maschine nach unten gedrückt und somit der notwendige Druck erzeugt. Moderen Espressomaschinen arbeiten mit elektrischen Pumpen. Damit wir ein konstanter Druck erzeugt. Der Barista (Kaffeezubereiter) muss dabei dafür sorgen, dass das Kaffeemehl im Brühsieb perfekt gepresst wird, um die notwenigen 25 Sekunden Durchlaufzeit einzuhalten. Mit seiner Erfahrung wählt er die passende Kaffeepulvermenge, den richtigen Mahlgrad des Pulvers und den Vorpressdruck. Dafür benötigt ein Barista eine gewisse Erfahrung in der Zubereitung eines Espressos.

Espressotasse – sie hat mehrere wichtige Aufgaben

Das Gefäß oder die Tasse, aus der ein Espresso getrunken wird, ist ganz entscheidend für einen feinen Genuss. Ein echter italienischer Espresso wird in einer hochwertigen Tasse serviert. Diese wird (muss) auf ca. 35-40°C vorgewärmt werden und hat eine gedrungene und kegelartige Form. Das Fassungsvermögen liegt bei maximal 70 ml.

Istituto Nazionale Espresso Italiano

Das nationale Institut für italienischen Espresso kur inei hat die wichtigsten Kriterien festgelegt:

  • notwendige Menge an gemahlenem Kaffee = 7 g ± 0,5Original italienischer Espresso
  • Wassertemperatur beim Ausgang des Aggregats = 88°C ± 2°C
  • Getränktemperatur in der Espressotasse = 67°C ± 3°C
  • Druck Wassereingabe = 9 bar ± 1
  • Durchlaufzeit = 25 Sekunden ± 2,5 Sekunden
  • Viskosität bei = 45°C > 1,5 mPa s
  • Gesamtfette = > 2 mg/ml
  • Koffein = 100 mg/Tasse
  • Milliliter in der Espressotasse (einschließlich Crema) = 25 ml ± 2,5

11 Tipps rund um edles, natürliches Olivenöl

Das beste Olivenöl kommt aus…

Es wird so viel über Olivenöl geschrieben. Jedes Jahr finden unzählige Wettbewerbe statt, auf denen die besten Olivenöle der Welt preisgekrönt werden. So viele Regionen in Portugal, Spanien, Italien, Griechenland und Israel meinen, sie produzieren das beste Öl aus den besten Oliven. Doch am Ende entscheidet dann meist der persönliche Geschmack und die Vorlieben der Konsumenten. Wir haben Dir in diesem Beitrag einmal 11 interessante und vielleicht auch ungewöhnliche Tipps rund um das goldene Öl zusammengestellt.

So verwendet Du feines Olivenöl richtig.

Edles Olivenöl aus Korfu. Hier klicken.

1. Ein paar Tropfen Olivenöl runden das Aroma von Saucen und gedünstetem Gemüse ab. 

2. Besondere Olivenöle sind zum würzen von Fleisch, Seafood und einen pikanten Salat geeignet. Wir empfehlen Dir dafür ein ganz außergewöhnliches Olivenöl von der griechischen Insel Korfu. Klick hier und erfahre mehr über dieses Olivenöl. Hier klicken…

3. Um einen frischen Salat mit einem feine Olivenöl abzurunden, eigenen sich kein anderes Öl besser als Olivenöl. Hier solltest Du unbedingt darauf achten, nur so viel Öl zuzugeben, wie es erforderlich ist, um den richtigen Geschmack zu treffen. Achtung, der Salat sollte nie im Olivenöl schwimmen.

4. Das Olivenöl gibst Du immer erst kurz vor dem Servieren über den Salat geben. Sonst könnte es sein, dass Dir der Salat schnell zusammenfällt. Das gilt besonders bei Blattsalaten wie einem Kopfsalat.

5. Um eine optimal Verbindung aller Zutaten zu erreichen, sollte das Olivenöl Zimmertemperatur haben.

6. Ein paar Spritzer Olivenöl runden das feine Aroma von Saucen und auch von gedünsteten Gemüse perfekt ab.

Feinste Olivenöl aus Kreta. Hier klicken.

7. Die aus dem Mittelmeerraum bekannten feinen Vorspeisen wie Pilze, Trüffel, eingelegtes Gemüse und auch Meeresfrüchte, erhalten durch ein edles, natürliches Olivenöl ihren typischen mediterrane Charakter.

8. Marinierst Du einige Stunden vor dem Grillen oder Braten Rinderfilets und -steaks, Lamm- und Schweinekoteletts mit Thymian, Rosmarien, groben Meersalz, Pfeffer und Knoblauch, dann werden sie besonders zart und wohlschmeckend.

9. Lege getrocknete Gewürze ca. 90 min. in Olivenöl ein, bevor Du verwendest.

10. Olivenöl ist gut verschlossen und im Dunkeln bei ca. 8°C bis 21°C mindestens 18 Monate haltbar. 

11. Achtung richtige Lagerung: Das Olivenöl immer vor Licht und Sauerstoff schützen.

Solltest Du spezielle Fragen im allgemeinen oder auch im speziellen zu Olivenölen haben, dann rufe uns an oder schreib uns eine Email an shop@gourmet-manufactory.com. Gern beantworten wir Dir Deine Fragen. So ganz nebenbei, schau Dir auch die feine Auswahl der edelsten Olivenöle aus Griechenland hier in unserem Shop an. Wir sind sicher, da findest Du bestimmt etwas passendes. Eine der außergewöhnlichen Flaschen eignet sich auch hervorragend als Geschenk für einen lieben Menschen.

Text & Bilder: Redaktion Gourmet Manufactory Shop

© 2019 Gourmet Manufactory Shop - Made with Love in Germany, Greece, Italien and France. All Rights Reserved.