So erkennst Du echten Bienenhonig

1.) Echter Bienenhonig brennt.

Honig testen, Woran erkenne ich echten Bienenhonig

Mach den Test und zünde den Honig an. Verbrennt der Honig? Wenn du ein Stück Papier nimmst, ein
wenig Honig darauf tropfst und das ganze dann anzündest, sollte der Honig brennen. Ansonsten ist er nicht rein. Wenn er verdampft, ist er zu 100% rein. Eine liebe Kunden, welche schon über 30 Gläser des köstlichen kretanischen Berghonigs vom Pastor Panagiotis bestellt hat, hat uns von ihrem Test erzählt. Sie war so begeistert, endlich einen wirklich 100% natürlichen und reinen Bienenhonig gefunden zu haben. O’Ton „Frau Pliatsika, sie glauben ja nicht, wie oft wir schon enttäuscht wurden. Selbst der teure Manuka Honig ist beim Test durchgefallen. Wir haben schon Honige aus der ganzen Welt gekauft, nur ihrer ist einer der wenigen, der wirklich rein ist.“ Eine liebe Kundin aus Torgau bei Leipzig.

2.) Echter Honig löst sich in Wasser nicht auf

Auch dieser Test ist ganz einfach. Nimm einen Löffel voller Honig und gib diesen in ein Glas (ca. 0.3 l) stilles Wasser. Beobachte was im Glas passiert. Beginnt sich der Honig aufzulösen und sich mit dem Wasser zu verbinden, dann handelt es sich wahrscheinlich um Honig, welcher auf irgendeine Art verunreinigt* ist. Bildet sich allerdings ein Honigklumpen auf Boden des Gläses, so kannst du davon ausgehen, dass dein Honig mit großer Sicherheit, ein sehr reines Naturprodukt ist. Du kannst ihn dann vorbehaltlos kaufen und verzehren.

Frau Pliatsika, sie glauben ja nicht, wie oft wir schon enttäuscht wurden. Selbst der teure Manuka Honig ist beim Test durchgefallen. Wir haben schon Honige aus der ganzen Welt gekauft, nur ihrer ist einer der wenigen, der wirklich rein ist.

3.) Der FingertestWoran erkenne ich echten Bienenhonig.

Diesen Test haben wohl alle Honigliebhaber schon einmal ganz unbewusst gemacht. Immer dann, wenn etwas Honig unbewusst auf die Finger gerät und man merkt, wie sehr Honig doch kleben kann. Der Test ist ganz easy. Gibt etwas von deinem Honig auf die Spitz eines Fingers. Eine kleine Menge reicht hier aus. Gemacht, getan und nun? Es gibt zwei Möglichkeiten. a) Der Honig verläuft und tropft vielleicht sogar vom Finger oder b) der Honig bleibt fest und kompakt im Finger kleben. Bleib der Honig fest und kompakt am Finger kleben, dann hast du ein feines und natürliches Produkt vor dir stehen.

*Anmerkungen von unserer Redaktion:

Alle Honige im Gourmet Manufactory Shop sind 100% pure Natur und frei von irgendwelchen Zusätzen!

Das Angebot, an sogenannten echten Bienenhonigen, ist nicht mehr überschaubar. Welcher Honig ist wirklich zu 100% echter und reiner Bienenhonig? Welcher Honig verdient ein Biosiegel? Wenn es dann ein Biosiegel gibt, was heißt denn genau Bio? usw. Mach dir bitte die Mühe und schau ganz genau hin, was du da kaufst. Honig ist schon lange nicht gleich Honig. Neben verschiedenen Zusätzen wie Industriezucker und Wasser (um den Honig zu trecken) wirst du auch lange suchen müssen, um einen echten Bienenhonig in Bioqualität zu finden.

Honigwaben, Berghonig aus GriechenlandWichtig ist zu wissen, dass eine Bienen ca. 5 km um ihren Bienenstock die Pollen sammelt. Selbst wenn der Bienenstock in einem vom Biobauern angelegtem Feld steht, kann niemand garantieren, dass die Bienen nur hier sammeln. Wenn im Umfeld konventionell, als mit künstlichem Dünger und Chemie die Felder bearbeitet werden, ist es vorbei mit Bio. Okay, dass ist vielleicht ein zu düsteres Bild.  Die Chance einen guten Bienenhonig zu bekommen, ist hier natürlich viele größer.

Eines ist allerdings glasklar. Die große Anzahl von Zusätzen wie Zuckersirup und anderen, teils dubiosen Zutaten, die Herstellen nutzen, um den Honig zu verdünnen, ist am Ende kein einziger Test wirklich sicher. Die Test sollen dir dabei helfen, eine gute Einschätzung und etwas mehr Sicherheit zu bekommen.

Text: Redaktion Gourmet Manufactory Shop, Bilder: GMS, unsplash

Paella – mit Hähnchen & Meeresfrüchten

Paella spanische Spezialität

Spaniens Klassiker Paella

Paella die berühmte Reispfanne aus Valencia gibt es in unterschiedlichsten Varianten. Sie gehört zu den traditionellen kulinarischen Klassikern Spaniens!

Die Paella ist urprünglich ein Resteessen der Bauern. Sie ist ein fantastisches kulinarisches Kunstwerk, das nach Sonne und Mittelmeer schmeckt und dessen Farbenpracht allein schon an Sommer, Sonne, Strand und Meer erinnert. Sie sorgt damit unweigerlich schon für lockere Urlaubsstimmung bei den Essern!

Eine traditionalle Paella wird eigentlich über einem offenen Feuer im Freien gemacht. Gern wird sie am Wochenende für die ganze Familie zubereitet. Die Pfanne steht dazu auf einem eisernen Dreifuß, der im offenen Feuer steht. Eine Paella-Pfanne incl. Dreifuß  gibt es in Spanien in jedem größeren Supermarkt zu kaufen. Diese „Paelleras“ sind häufig aus Schmiede- oder Gusseisen. In der Region um Valencia wird noch heute häufig die traditionelle Zubereitungsform über dem Feuer gewählt. Man genießt sie dann direkt aus der Pfanne! Wir bereiten sie im Sommer auch gern auf dem Gasgrill im Garten zu. Ein tolles, geselliges Koch-Event mit Freunden!

Das hier verwendete Rezept ist eine moderne Variante mit Fleich und Meeresfrüchten. Es ist damit eher eine neuere Art der Paella Valencia. Es gibt aber zahlreiche Versionen! Der Phantasie des Kochs sind da praktisch keine Grenzen gesetzt!

Safran eine besondere Zutat

Da Safran in Deutschland vergleichsweise teuer ist, verwenden wir für die wunderschöne gelbe Farbe das in jedem gut sortierten Supermarkt erhältlichen „Colorante alimentario“. Die noch bessere Alternative ist jedoch eine spezielle Gewürzmischungen, die sowohl für den typischen Geschmack und die Farbe sorgt. (z.B. Paellero)

Die richtige Sorte Reis

Die richtige Sorte Reis ist ganz wichtig für eine perfekte Paella! Wir verwenden idealerweise „arroz bomba“. Dieser spezielle Reis wird in der Region rund um Valencia angebaut. Selbstverständlich eignet sich aber jeder Reis, der beim Kochen nicht zu weich und klebrig wird. Die Reiskörner im fertigen Gericht sollten trocken, körnig und nicht zu klebrig sein. Der „arroz bomba“ benötigt viel Flüssigkeit. So ca. die doppelte bis zweieinhalbfache Volumenmenge an Wasser. Pro Tasse Reiskörner also 2 bis 2,5 Tassen Flüssigkeit.

Rezept drucken
Paella - mit Hähnchen & Meeresfrüchten
Paella spanische Spezialität
Küchenstil Spanische Küche
Vorbereitung 20 Minuten
Kochzeit 40 Minuten
Portionen
Personen
Zutaten
Küchenstil Spanische Küche
Vorbereitung 20 Minuten
Kochzeit 40 Minuten
Portionen
Personen
Zutaten
Paella spanische Spezialität
Anleitungen
  1. Vorbereitung: Hähnchen in mundgerechte Stücke schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken.
  2. In einer Paella-Pfanne Olivenöl erhitzen und zunächst die Garnelen anbraten, mit etwas Chili würzen, aus der Pfanne nehmen und zur Seite stellen.
  3. Brühe in in einem Topf erhitzen, Muscheln reingeben und so lange kochen, bis sich die Schalen öffnen (ca. 2-3 Min). Rausheben und ungeöffnete Muscheln wegwerfen. Den Safran (bzw. das Paella Gewürz) in der Brühe auflösen und die heiße Brühe ebenfalls zur Seite stellen.
  4. Den Boden der Pfanne großflächig mit Öl bedecken und erhitzen. Tintenfischringe in die Pfanne, etwas salzen, Knoblauch und Zwiebeln dazu, kurz mitschmoren und dann das Hähnchen hinzufügen. Das Ganze anbraten und kräftig mit Paprika, Salz und Pfeffer würzen. Frutti di Mare bzw. Venusmuscheln und Garnelen dazu und kurz mitschmoren.
  5. Jetzt den Reis dazugeben und unterrühren. Gleich danach mit heißer Brühe und dem Bier aufgießen. Sobald alles köchelt die TK Erbsen dazugeben. Gut 15 Minuten köcheln lassen, bis schon viel Flüssigkeit vom Reis aufgesogen ist. Falls nötig, noch Mal Brühe nachgießen, damit es nicht zu trocken wird.
  6. Alles was jetzt noch draußen ist -Gambas und Miesmuscheln- dekorativ auf dem Reis verteilen. Deckel auf die Pfanne setzen bzw. mit Alufolie abdecken und auf kleiner Flamme weitere 15-20 min ziehen lassen, bis der Reis bissfest ist. Bleiben ca. 20 min Zeit um den Tisch zu decken und den Wein zu entkorken.

9 Dinge die Du über Honig wissen solltest

1.) Honig eines der natürlichsten Lebensmittel

Die Biene sammelt mit Ihrem Rüssel den Blütennektar in die sogenannte Honigblase. Das ist für die Biene der Transportbehälter, in dem sie die Nektar sammelt. In der Blase wird der Blütennektar mit der Biene eigenen Enzymen angereichert und gleichzeitig wird dem Nektar Wasser entzogen. Zurück in ihrem Bienenstock übergibt die Biene (Sammeln tun die sogenannten Flugbienen) den Nektar an die Stockbienen. Die Stockbienen geben den Nektar an ihre Bienenkolleginnen im Stock weiter. So reduziert sich der Wassergehalt immer mehr. Am Ende wird dann der spürbar eingedickte Nektar in die Bienenwaben gefällt. Durch die Stockwärme und die durch Luftzufuhr, erzeugt durch das Flügelschlagen, wird der Nektar noch dicker.

2.) Welcher Energiewerte hat Honig?

Honig ist ein Naturprodukt. Daher kann man hier keine genauen Werte festlegen. Doch folgende Angaben kommen in etwas in frage:

100 g Honig haben ca. 300 bis 350 kcal

1 Teelöffel (ca. 10 g) hat dann ca. 30 bis 35 kcal

1 Esslöffel (ca. 20 g) hat dann ca. 70 bis 70 kcal

3.) Wie lagert man Honig richtig?

Bester Honig aus Griechenland.
Türkischer Bienenstock aus dem Mittelalter

Das Honigglas gehört nicht in den Kühlschrank. Je kühler es für den Honig wird, desto mehr verändert er seine Konsistenz. Der Honig wird dann immer härter. Das liegt daran, dass der
Zucker im kalten Zustand sichtbar wird. Stell das Glas Honig also bei Zimmertemperatur in den Schrank. Gut ist ein dunkler und trockener Lagerplatz.

4.) Honig als Heilmittel bzw. Hausmittel

Ein Regel gleich zu Anfang. Den Honig bitte nie über 40°C erhitzen. Sonst gehen alle Enzyme verloren und der Honig verliert hier seine gesundheitsfördernde Wirkung. Den Tee bitte immer etwas abkühlen lassen.

In Deutschland darf man Honig leider nicht als Heilmittel bezeichnen. Die Naturheilkunde ist jedoch von der antibiotischen Wirkung überzeugt. Honig soll sogar das Wachstum von Krebszellen behindern und aufgrund seiner antiseptischen Wirkung wird er schon seit 1000 Jahre als Wundauflage genutzt. Wunden sollen dadurch besser heilen und die Bildung von Narben vermindert werden. Honig ist auch in vielen Kosmetikprodukte enthalten. Hier gilt der als Anti-Aging-Wundermittel. Durch seine Antioxidantien soll er eine hautstraffende Wirkung haben. Im Winter kann man den Honig pur auf die Lippen auftragen. Dadurch werden sie gepflegt und ganz weich.

5.) Wann ist es wirklich Biohonig?

Honigwaben, Berghonig aus Griechenland
Natürliche Honigwabe eine griechischen Bienenvolkes.

Es ist wohl schwer, einer Biene zu sagen, welchen Blütennektar, sie wo, sammeln soll.  Imker, die Biohonig produzieren wollen, müssen ihre Bienenstöcke mindestens drei Kilometer von konventionell arbeitenden Landwirtschaftlichen Betrieben entfernt aufstellen. Damit soll sichergestellt sein, das die Bienen nicht auch Blüten von chemisch beeinflussten Blüten (durch Dünger, Unkrautvertilger u.ä. Mist) anfliegen. Geht man davon aus, das eine gesunde Honigbiene bis zu fünf Kilometer von Ihrem Bienenstock entfernt Nektar sammelt, ist dies Regelung wohl eher für das Gewissen und weniger für einen biologisch sauberen Honig.

Der Honig im Greek Gourmet Shop wird in den Bergen Kretas produziert. 100% pure Natur. Bestellen kannst Du ihn hier: Griechischer Berghonig.

6.) Frag mal: Womit die Bienen in mageren Jahren bzw. im Winter gefüttert werden?

Warum du das tun solltest? Ganz einfach, viele Großproduzenten und auch konventionelle Imker füttern immer wieder ihre Bienen mit Zuckersirup. Das ist in Wasser aufgelöster industrieller Zucker. Welche Qualität damit an Honig erzeugt wird, ist schon mehr als fraglich. Probiere doch mal eine Honig vom Discounter für 1,99 € pro 500 g Glas.

7.) Hält Bienenhonig wirklich fast ewig?

Wenn man davon ausgeht, dass ein Großteil des Honigs Zucker ist, dann könnte man annehmen, dass Honig ähnlich wie Zucker ewig hält. In der Tat hält Honig im Glas festverschlossen, trocken und lichtgeschützt gelagert über Jahre hinweg und verliert nichts an seiner Qualität. Wichtig ist, dass man immer darauf achtet, keinerlei Brot oder Butterreste ins Honigglas kommen zu lassen. Der Honig verdirbt zwar nicht dadurch, doch kann es hier bei möglicherweise zu Schimmelbildung kommen. Das ist dann nicht mehr gesund. Sollte der Honig mal kristallieren (der Honig wird dann fest), so ist das kein großes Ding. Er ist deswegen noch voll genießbar.

8.) Ist Honig vegan?

Achtung: Honig ist nicht vegan. Mehr können wir dazu nicht sagen.

9.) Was kannst Du an der Honigfarbe erkennen?

In der Regel kann ma davon ausgehen, je heller der Honig ist, desto milder ist sein Geschmack. Ein Honig der überwiegend aus Rapspollen produziert wurde, ist milder als ein eher kräftiger Berghonig oder Eichenhonig. Der Unterschied ist hier sehr deutlich an der Farbe zu erkennen. Der Rapshonig ist hellgelb, fest schon weiß. Der Honig aus dem Nektar der kretischen Bergkräuter, davon gibt es in den Bergen von Kreta über 2.000 (da stammt auch unser griechischer Berghonig her) ist dunkelgelb. Der Honig aus Eichennektar ist dunkel Braun.

Der Honig in unserem Greek Gourmetshop kommt aus Griechenland. Ein Pastor hält in den Bergen Kretas seit vielen Jahrzehnten seine Bienenvölker. Die Bienen sammeln den ganzen Sommer über den Nektar von einer Vielzahl der 2.500 Bergkräutern. Der Honig, der hier gewonnen wird ist, etwas ganz besonderes. Ohne Einfluss durch den Menschen, keine Düngemittel, Pflanzenschutzmittel oder andere chemischer Stoffe, sammeln die Bienen 100% natürlichen Nektar. Hier kannst Du den Honig bestellen: Bester griechischer Honig!

 

Kategorie süsses

 

 

© 2019 Gourmet Manufactory Shop - Made with Love in Germany, Greece, Italien and France. All Rights Reserved.